DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 03/2019

Absurdes Geschwätz über das Quälen mit Gütesiegel und höheren Preisen – Ermordung wird nicht einmal in Frage gestellt

Anmerkung: Ich habe mich schon immer gefragt, wie die Leute vom Tier“schutz“bund den schizophrenen Akt schaffen, einerseits den „Schutz“ der Tiere zu fordern, andererseits aber die Sklavenhaltung, Ausbeutung, Vergewaltigung und die Ermordung der zu „schützenden“ Tiere zu befürworten. Dafür bekommt der Tier“schutz“bund auch noch massenhaft Spendengelder. Offensichtlich eine Art „Ablassgeld“ zugunsten eines Vereins, der den Leuten weismacht, der „Schutz“ der Tiere sei mit Sklavenhaltung, Ausbeutung, Vergewaltigung und der Ermordung der Tiere zu vereinbaren, so dass den Leuten der Appetit nicht verdorben wird. Genauso irre wäre es, wenn der Kinderschutzbund die Kinderarbeit von Kindersklaven und den Missbrauch von Kindern mit Gütesiegel und bei höheren Preisen für die Täter befürworten würde.

 

http://www.taz.de/Tierschutzbund-Chef-fuer-neue-Abgabe/!5565896/