DR. MED. HENRICH
PROVEGAN STIFTUNG
www.ProVegan.info

Newsletter ProVegan: Ausgabe 37/2018

Der ganz normale tägliche Irrsinn: „Missstände im Schlachthof: Ein Amtstierarzt packt aus“

Ein wirklich lesenswerter Artikel!

 

Anmerkung: Die Bedingungen für „Nutztiere“ in Tierfabriken und Schlachthäusern sind selbst bei bestmöglicher Behandlung grausam. Leider ist es aber in der Tierindustrie darüber hinaus üblich, dass die Beschäftigen die Tiere zusätzlich sadistisch quälen. Die Ursachen können vielfältig sein: Frust der Arbeiter über ihren Job, sadistische Psychopathen befriedigen mit Tierquälereien ihrer widerlichen Gelüste, Ignoranz und das Betrachten der Tiere als Sache. Letztlich kann man die Situation auf den Punkt bringen: Entweder hat ein Mensch Empathie oder nicht. Ein Mensch mit Empathie kann weder in einer Tierfabrik noch in einem Schlachthaus arbeiten. Es gibt keinen Grund, warum ein Mensch ohne Empathie ein Tier gut behandeln sollte. Somit ist das Schicksal der Tiere vorbestimmt. Die unendlich vielen Videobeweise, die nur eine winzige Spitze des Eisberges überhaupt zeigen, beweisen die unglaublich grausame Realität für die Tiere in Tierhaltungen und Schlachthöfen. Auch deshalb stellen Fleisch, Milchprodukte und Eier das Endergebnis eines Verbrechens dar.

 

https://m.mainpost.de/regional/wuerzburg/Missstaende-im-Schlachthof-Ein-Amtstierarzt-packt-aus;art735,10052456

 

Diesen Beitrag als Podcast anhören